Samstag, 6. August 2016

Familie Brenninkmeijer geht an die Öffentlichkeit

Von Ralf Keuper

Die ansonsten äußerst verschwiegene Familie Brenninkmeijer hat aus Anlass der Veröffentlichung des Buches C&A – ein Familienunternehmen in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien, in dem die Verstrickung der Familie und des Unternehmens C&A während des NS-Regimes kritisch beleuchtet wird, den Schritt in die Öffentlichkeit gewagt. In einem Interview mit der ZEIT äußert sich der aktuelle "Clan-Chef" Maurice Brenninkmeijer jedoch nicht nur zu diesem Thema, sondern gibt einen kleinen Einblick in die Struktur und Kultur des Familienunternehmens. 

Darin geht Maurice Brenninkmeijer auch auf das besondere Verhältnis der weitverzweigten Familie zu dem Ursprungsort der Familie, Mettingen im Kreis Steinfurt, ein. Zwar verstehen sich die Brenninkmeijers als Niederländer, dennoch reiße der Kontakt zu den Anfängen nicht ab:
Unsere westfälischen Wurzeln sind aber ebenfalls bedeutsam, und deshalb ist Mettingen für uns so wichtig. Die erdverbundene Kultur von Westfalen gehört zur unserer Familienidentität. Das wollen wir wirklich bewahren.
Weitere Informationen:

Brenninkmeyer-Dynastie vor dem Zerfall?

Die Tödden aus dem nördlichen Münsterland

Modekette C&A: Schutzgelder für Nazi-Grössen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen