Freitag, 9. Oktober 2015

F.A.O Schwarz - das älteste und bekannteste Spielzeuggeschäft der USA mit westfälischen Wurzeln

Von Ralf Keuper

Im Jahr 1862 gründete der aus Herford stammende Frederick August Otto Schwarz in Baltimore einen Spielzeugladen mit dem Namen F.A.O Schwarz. Im Jahr 1870 verlegte er seinen Laden an die exklusive Fifth Avenue in New York, der über die Jahrzehnte nicht nur zum ältesten, sondern auch zum bekanntesten Spielzeuggeschäft der USA wurde.  F.A.O Schwarz war aber weitaus mehr als nur ein Spielzeugladen, wie es in Legendärer New Yorker Spielzeugladen schließt heisst: 
FAO Schwarz ist so etwas wie das Königreich der Kinderträume, der älteste und bekannteste Spielzeugladen der USA, eine Bühne für Hollywood und Touristenmagnet. Nun verliert New York eine Ikone. .. FAO Schwarz wollte immer etwas besonderes sein. Wer will, wird von einem "Personal Shopper" begleitet, und Kindergeburtstage der etwas teureren Art können auch im Laden stattfinden - inklusive einer reservierten Zeit auf dem übergroßen im Boden eingelassenen Piano. Auf dem sprang schon Tom Hanks 1988 in "Big" herum, und auch Woody Allen nutzte den Laden für eine Szene in "Geliebte Aphrodite". Zuletzt waren 2011 "Die Schlümpfe" da.
Dem neuen Eigentümer, der Spielzeug-Handelskette Toys'R'Us, war die exklusive Lage an der Fifth Avenue zu teuer, weshalb der Laden im Juli diesen Jahres geschlossen wurde. Ohnehin passt das auf den Massengeschmack ausgerichtete Angebot von Toys'R'us nicht so recht zu dem elitären Ansatz von F.A.O Schwarz. Das Magazin The Atlantic macht das Geschäft sogar für die Ausbildung eines elitären Klassenbewusstseins unter den Kindern verantwortlich, wie in How F.A.O. Schwarz Ushered Kids Into the Class Wars.

Die Marke F.A.O Schwarz bleibt indes bestehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen