Freitag, 26. Juni 2015

Westfalen als Geburtsstätte des Windsurfens in Deutschland

Von Ralf Keuper 

Westfalen als Geburtsstätte des Windsurfens? Das ist in der Tat ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke. Und doch haben die Pioniere des Windsurfens in Deutschland, die Charchulla Zwillinge, die in der internationalen Szene auch als Surftwins bekannt sind, Mitte der 1970er Jahre am Möhnesee ihre ersten Versuche mit selbst gebauten Surfbrettern durchgeführt. Die Begeisterung von Manfred Charchulla für den Surfsport führte u.a. dazu, dass in Lippstadt im Jahr 1975 der Windsurfing Club Westfalia Lippstadt e.V. gegründet wurde, dessen erster Vorsitzender Manfred Charchulla war. Wie es auf der Vereinsseite heisst, war "der WCW Lippstadt der erste Surfclub, der beim Seglerverband NRW sowie beim Deutschen Seglerverband als Verbandsmitglied aufgenommen wurde". 

Auf der Ostseeinsel Fehmarn gründeten die Brüder die erste Surf-Schule Deutschlands. Dort sind sie noch immer aktiv. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen