Freitag, 31. Januar 2014

Westfälische Informatiker

Von Ralf Keuper

Die Informatik ist aus dem heutigen Wissenschaftsbetrieb nicht mehr wegzudenken. Zu wichtig scheint diese Disziplin für das Wohl der Volks- und Weltwirtschaft zu sein, als dass man es sich leisten könnte, auf ihre Dienste zu verzichten. Friedrich L. Bauer verfasste dazu eine zwar sperrige, jedoch informative Kurze Geschichte der Informatik

Nach dem 2. Weltkrieg begann der langsame, aber stetige Siegeszug der Informatik - auch in Westfalen. An den Universitäten Dortmund und Paderborn entstanden in diesem Zeitraum die ersten und nach wie vor größten Informatik-Fakultäten Westfalens. Das erklärt in weiten Teilen die außergwöhnlich hohe Anzahl an IT-Unternehmen beider Städte. Seitdem sind aus Westfalen einige namhafte Informatiker hervorgegangen, von denen nicht wenige den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben. 

Für ihre Forschungen zur Theoretischen Informatik erhielten im Jahr 1992 Burkhard Monien und Friedhelm Meyer auf der Heide von der Universität Paderborn den Leibniz-Preis. Weitere bekannte Informatiker der Uni Paderborn sind Gregor Engels und Reinhard Keil

Der aus Dortmund stammende Heinz Gumin leitete die Softwareentwicklung für den ersten serienmäßig gefertigten Digitalrechner von Siemens. Später  war er als Vorstand der Siemens AG für den Unternehmensbereich Datentechnik zuständig. 

Im Jahr 1997 gründete Volker Gruhn in Dortmund die adesso AG, die heute über 1.200 Mitarbeiter zählt. Derzeit lehrt Prof. Dr. Gruhn Informatik an der Universität Duisburg-Essen. 
Kai Krause hat mit seinen Grafikprogrammen ein Stück Informatik-Geschichte geschrieben. Im Jahr 2005 zeichnete ihn die DEMO-Konferenz als einen der Top-Innovatoren der letzten 15 Jahre aus. 

Erich Hüttenhain war ein bedeutender Kryptoanalytiker. Hans-Wilhelm Schüßler hat sich große Verdienste in der digitalen Signaltechik erworben. 

Peter Liggesmeyer ist ein führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Softwaretests und der Softwareverifikation. Darüber hinaus ist er wissenschaftlicher Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering in Kaiserslautern. Außerdem ist der Präsident der Gesellschaft für Informatik. 

Nach Ansicht von Achim Clausing hielt Heinrich Scholz, der in engem Kontakt zu Alan Turing stand, an der Universität Münster die weltweit erste Informatik-Vorlesung. 

Mit seinem Lehrbuch der Softwaretechnik hat Helmut Balzert, der seit Jahren an der Ruhr-Universität Bochum lehrt, ein Standardwerk der Informatik geschaffen. 
Ein bekannter Wirtschaftsinformatiker ist Matthias Schumann

Anja Feldmann ist seit 2010 Dekanin der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik an der TU Berlin. Seit 2012 ist sie Mitglied im Aufsichtsrat der SAP AG. 

Bernhard Korte gründete das Arithmeum in Bonn, wofür er selbst zahlreiche Rechenmaschinen als Ausstellungsstücke zur Verfügung stellte. 

Der derzeit wohl mit Abstand bekannteste Informatiker und IT-Unternehmer aus Westfalen ist August-Wilhlem Scheer, Gründer der IDS Scheer AG. 

Weitere Informationen:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen